Wer kämpft kann verlieren wer nicht kämpft hat schon verloren. Lasst uns zusammen kämpfen :)!
#1

Was ist eine Schlafstörung?

in Alpträume, Schlafstörungen 30.09.2012 16:31
von Lichtfee • 117 Beiträge | 3750 Punkte

Der Begriff Schlafstörung (Syn. Agrypnie, sowie In- und Hyposomnie) bezeichnet Beeinträchtigungen des Schlafes aus unterschiedlichen Gründen. Ursachen können äußere Faktoren wie nächtlicher Lärm oder auch innere wie vorbestehende Erkrankungen sein. Die fehlende Erholsamkeit des Schlafes beeinträchtigt kurzfristig die Leistungsfähigkeit und kann mittel- oder langfristig auch zu Verschlechterung oder Neuauftreten von Krankheiten führen. Völlige, einer Behandlung nicht zugängliche Schlaflosigkeit, wie sie bei der letalen familiären Insomnie auftritt, verläuft tödlich. Schlafstörungen kommt in jedem Falle dann ein Krankheitswert zu, wenn sie von den Betroffenen auch als krankhaft empfunden werden und Ursache körperlicher oder seelischer Beeinträchtigungen sind. Auch das gegenteilige Schlafverhalten, die Schlafsucht, im Fachausdruck als Hypersomnie bezeichnet, kann die Folge sein. Diese wird jedoch in der deutschsprachigen Literatur mehrheitlich nicht unter dem Begriff Schlafstörung subsumiert. Eine Sonderform der Schlafstörungen stellen die Parasomnien dar, bei denen es sich um ein untypisches Verhalten während des Schlafes (mit Störung desselben) handelt, wobei die Betroffenen jedoch nicht aufwachen.
Zur Unterscheidung der einzelnen Unterformen der Schlafstörungen bedarf es insbesondere einer sorgsamen Erhebung der Krankengeschichte und natürlich meist auch weiterführender Untersuchungen beispielsweise im Schlaflabor. Die Behandlung orientiert sich im Wesentlichen an den Ursachen. Ist die Schlafstörung beispielsweise Folge einer inneren Erkrankung, so ist deren Therapie vorrangig, ist sie aber beispielsweise ausgelöst durch einen falschen Umgang mit dem Schlaf, so sind eine entsprechende Aufklärung des Patienten darüber und sofern notwendig auch eine entsprechende Verhaltenstherapie angezeigt.

Ursache:

Unterschiedliche, zu einer Schlafstörung führende Ursachen bewirken, dass der Schlaf eben nicht erholsam ist. Verantwortlich dafür sind Veränderungen von Dauer oder Ablauf desselben. Konkrete Messgrößen, ab wann ein Schlaf nicht mehr erholsam ist, existieren nicht. Bezüglich der Schlafdauer formuliert die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin in der AWMF-Leitlinie: „Es gibt keine verbindliche zeitliche Norm für die Menge an Schlaf, die erforderlich ist, eine Erholsamkeit zu gewährleisten. Die meisten Menschen kennen aus eigener Erfahrung die Schlafmenge, …“. Ebenso wenig gibt es konkrete, allgemeingültige Normierungen für den Ablauf des Schlafes, also beispielsweise wann, wie häufig und wie lange die einzelnen Schlafphasen vorhanden sein müssen, damit ein Nachtschlaf erquicklich ist.
Schlafstörungen, für die keine Ursache gefunden werden kann, werden auch als primär oder idiopathisch bezeichnet, solche bei denen nachvollziehbare Gründe erkannt werden können, weshalb der Schlaf in Dauer und Ablauf gestört wird, als sekundär. Eine Sonderform ist die Parasomnie.
Ergänzend können auch noch extrinsische und intrinsische Störungen unterschieden werden. Zu ersteren zählen alle Ursachen, die außerhalb des Körpers des Patienten ihren Ursprung haben wie Alkohol, Schlafmangel oder Umwelteinflüsse. Möglicherweise zählt ebenfalls die Strahlung von Mobiltelefonen dazu. Auch Beeinträchtigungen des circadianen Schlafrhythmus wie Jetlag (Zeitzonenwechsel) und das Schlafphasensyndrom (vorverlagert oder verzögert) zählen meist dazu. Als intrinsisch werden beispielsweise die primäre Insomnie, das Schlaf-Apnoe-Syndrom und das Restless-Legs-Syndrom bezeichnet.
Eine weitere Besonderheit ist die Pseudo-Insomnie. Bei dieser Fehlwahrnehmung des Schlafzustandes verläuft der Nachtschlaf im Schlaflabor völlig regelgerecht, die Betroffenen haben aber beim Erwachen das Gefühl nicht oder nur schlecht geschlafen zu haben.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schlafst%C3%B6rung


Aufgeben kann jeder, darum werde ich kämpfen!

zuletzt bearbeitet 30.09.2012 16:33 | nach oben springen

#2

RE: Was ist eine Schlafstörung?

in Alpträume, Schlafstörungen 25.04.2021 14:30
von Klaudia • 4 Beiträge | 145 Punkte

Hallo
Wie schlimm Schlaflosigkeit sein kann, wissen nur Menschen, die es erlebt haben. Dadurch kann einfach alles kaputt gehen, der ganze Körper Physisch und psychisch.
Ich habe es erlebt und würde es keinem wünschen.
Bei mir war es aber so, dass ich zugleich auch sehr gestresst was, Depressionen hatte und mich einfach sehr, sehr schlecht gefühlt habe.
Alles fing mit Problemen an, die ich in der Zeit bei der Arbeit und auch zuhause hatte und es wurde nur schlimmer.
Ich kann aber dazu nur eins sagen, es gibt für jedes Problem eine Lösung und man sollte diese so schnell wie möglich suchen.
Ich hatte Angst, wenn ich zum Arzt gehe, dass mir Antidepressiva und Schlaftabletten verschrieben werden und ich dadurch bei der Arbeit nicht mehr funktionieren kann und es alle wissen werden.
Aus dem Grund habe ich nach einer alternative Lösung gesucht. Durch einen Heilpraktiker bin ich dann zu den 5-HTP Kapseln gekommen.


Hier vitaminexpress.org/de/5-htp-kaufen kann man mehr erfahren. Diese Kapseln haben mir sehr gut geholfen. Sie haben gegen meine Depression geholfen, meine Stimmung verbessert und das Problem mit der Schlaflosigkeit gelöst. Ich bin ein anderer Mensch. :)
Die Kapseln nehme ich allerdings noch immer. Da es ein natürliches Produkt ist, habe ich auch keine Angst sie eine längere Zeit zu nehmen.
LG

zuletzt bearbeitet 25.04.2021 14:30 | nach oben springen

Wir können nur gewinnen.
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: axzonshomecare03
Forum Statistiken
Das Forum hat 99 Themen und 299 Beiträge.